URBAN - URBAR

Für „URBAN - URBAR“ inszeniere ich öffentlich privates Wohnen, um die Möglichkeiten eines Ortes zu erproben, seine Transformationsprozesse sichtbar und tiefere Schichten des „Sich heimisch Fühlens“ spürbar zu machen.

URBAN-URBAR

Managerbüro Frankfurt
U-Bahn Bockenheimer Warte, Frankfurt

Man ist in einer Stadt, einem Dorf „zuhause“, bewohnt aber nicht den öffentlichen Raum, sondern zieht sich hinter Mauern und Fassaden zurück. Öffentliches und privates Leben wird streng getrennt.

URBAN-URBAR

Arbeiterküche Basel
Wettsteinbrücke Basel


URBAN-URBAR

Badezimmer Rudolfplatz
KVB-Haltestelle Rudolfplatz, Köln


URBAN-URBAR

Weihnachtszimmer
Universitätsbibliothek, Köln


URBAN-URBAR

Singleschlafzimmer am Rhein
Rheinkilometer 700, Leverkusen


URBAN-URBAR

Künstleratelier Berlin
Vorplatz Kulturforum, Berlin


URBAN-URBAR

Osterfrühstück Linie 9
KVB-Haltestelle Universität, Köln


URBAN-URBAR

Wohnzimmer in Odonien
Köln

Meine „Modelle“ bestätigen bei jeder Aktion, dass sie sich nach kurzer Zeit gefühlt haben „wie zuhause“; die Illusion eines Wohnraumes gelingt durch die vertrauten Accessoires. Zufällige Passanten reagieren in vielfältiger Weise, fühlen sich angezogen und betreten selbst den inszenierten Raum. Das gesehene Bild speichert sich in der kollektiven Erinnerung wie ein Traumbild und wird später mit dem wieder geräumten Ort verbunden.

Das Zuhause-sein in einem urbanen Umfeld wird buchstäblich gelebt.

“Meine Inszenierungen sind eine Anregung, sie selbst phantasievoll weiter zu entwickeln.“

Aufbaufilme BASEL – FRANKFURT – ODONIEN – WEIHNACHTEN (2:36)